Start Aktuelles

Nachdem die heimaten-Jugend in den KJR aufgenommen wurde, ist nun der nächste Schritt getan: der Platz im Büro bezogen. Kathrin vom KJR übergab Mohammad die Büroschlüssel und den Schrank. Super! Nun also können sich die Jugendlichen dort regelmäßig treffen, haben einen Vertrag und sind nicht mehr "Gäste", denen man einfach mal so absagen kann - das ist Anerkennung ganz praktisch.

Das Konzept des KJR ist super! Damit können sich kleine Jugendverbände und Jugendgruppen, die sich kein eigenes Büro leisten können, entspannt treffen und dabei auch viele Kontakte knüpfen. Herzlichen Dank!!

Auch der Vorstand der heimaten-Jugend hat bereits dort getagt. Und schon sind auch die ersten konkreten Ideen am Entstehen: Sebastian vom LSB sitzt im Büro gegenüber und unterstützt unsere aktiven jungen Leute.

Aufnahme in KJR - Gratulation durch 2. Vorsitzende

Glückwunsch - Viel Erfolg dem neuen Mitglied "heimaten-Jugend"

im KJR München-Stadt!

 

In den Pfingstferien gibt es eine gemeinsame Kochsession. Am 22. Mai werden IG-Jugend und heimaten-Jugend kochen und dabei viel Spass haben. Auch wer noch nicht so gut deutsch spricht, wird dabei neue Freunde finden und sich gut verstehen.

Wer Lust hat, mitzumachen - schreibt eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und erhält dann Kontakt. Mohammad wird es für die Seite der heimaten-Jugend koordinieren.

 

 

Wir freuen uns auf unsere nächste Aktion. Am 1. Mai wollen wir zusammen etwas unternehmen. Ein Besuch bei der DGB-Jugend auf dem Marienplatz beispielsweise. Und natürlich werden Fozia und Mary aus Marseille berichten. Vom Besuch des Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz, der Diskussion mit den Young arab voices, den vielen Begegnungen ..... und der tollen Präsentation von Mary über unser Projekt.

 

Es hat Spass gemacht: Die heimaten-Jugend hat mit der IG-Jugend im März nach dem Hype rund um den Integrationspreis zusammen geratscht, gekocht, gespeist, gelacht, getanzt und diskutiert.... und bald soll sich das wiederholen. Die Räume der IG-Feuerwache eignen sich hervorragend für weitere Treffen. Auch dann wollen wir wieder zusammen kochen - dabei können auch die mitmachen, die noch kein oder wenig deutsch sprechen. Und vielleicht noch mehr gemeinsame Aktivitäten planen, wenn wir uns gut verstehen.

Wer mitmachen will, schreibt uns ein Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Es hieß: Auf nach Marseille! Das 2. Anna-Lindh-Forum hat im April 2013 wieder Aktive aus den 43 nationalen Netzwerken der Anna-Lindh-Stiftung zusammengebracht: http://www.annalindhforum.org/participate-anna-lindh-forum-2013

http://www.annalindhforum.org

Mary hat eine hervorragende Präsentation erstellt. Dabei stand vor allem das Thema Menschenrechtsarbeit im Vordergrund. In vielen Ländern steht das Thema Flüchtlinge auf der Agenda. Aber gleichzeitig ist wichtig zu wissen, dass Flüchtlinge in der Regel keine Lobby haben.

Es gab Gelegenheit, Kontakte in viele Länder der Euro-Med-Zone zu knüpfen. Intensiv wurden die Auswirkungen des "Arabischen Frühlings" diskutiert. Zu Syrien und der katastrophalen Situation wurde eine Stellungnahme verabschiedet. Das Blutvergiessen muss beendet werden. Und die Länder werden aufgefordert, humanitäre Hilfe zu leisten. Auch müssen Flüchtlinge unbürokratisch aufgenommen werden. Die meiste Last tragen die Länder um Syrien: Libanon, Jordanien, Türkei. Mittlerweile fliehen verzweifelte Menschen auch in den immer noch instabilen Irak, um zu versuchen, ihr Leben zu retten.

 
Weitere Beiträge...