UN High Commissioner for Refugees António Guterres in der UNHCR-Pressemeldung zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni:

“The world is facing a staggering crisis as the number of forcibly displaced people rises to record numbers – 59.5 million at the end of 2014. To those that think that it doesn't matter because humanitarian organizations will be there and able to clean up the mess, I think it's important to say that we are no longer able to clean up the mess."

 

In München setzt sich das Junge Bündnis für Geflüchtete ein. Die heimaten-Jugend ist Mitglied. Am 20. Juni - Weltflüchtlingstag - fand die Kundgebung im Münchner Hauptbahnhof statt. Hier kommen täglich Menschen an, die aus ihrer Heimat fliehen mussten und nun einen neuen Ort für Sicherheit und Zukunft suchen.

Die Sprecherin des Bündnisses, Eva Bloomberg, und Marina Lässig, KJR München-Stadt, stellten die Forderungen vor. Vertreter des Münchner Stadtrats - Anne Hübner (SPD), Marian Offmann (CSU), Gabriele Neff (FDP) und Gülseren Deminel (Die Grünen) wollen die Forderungen des Bündnisses in den Stadtrat tragen und helfen, sie umzusetzen.

Stadträtinnen und Stadtrat von CSU, FDP, SPD und Die Grünen unterstützen die Forderungen des Jungen Bündnisses für Geflüchtete